Arbeiten in Holland

 

Informationen zur Arbeit in Österreich I /II

 

Sie möchten in Österreich arbeiten?

Österreich ist eine Alpenrepublik, welche insbesondere für Handwerker und Saisonkräfte in der Gastronomie als Arbeitsland interessant ist. Hier werden insbesondere in den Wintermonaten Aushilfskräfte für die Betreuung zahlreicher Wintersportgäste gesucht. Dies geht vom Hotel- und Gastronomiebereich bis zu Skilehrern und Animateueren.

Gute Handwerker sind in Österreich, wie fast überall, für verschiedenste Tätigkeiten im Bereich des Bauhandwerks sowie der Montagen gesucht. Elektriker, Schweißer, Zimmerleute und Bauhandwerker finden hier fast immer einen Arbeitsplatz

Viele Deutsche, welche im Handwerk arbeiten, sind in  Zeitarbeitsfirmen beschäftigt. Dies bedeutet, ihr Arbeitgeber setzt sie bei verschiedenen Auftraggebern ein.

Einreise nach Österreich

In Österreich besteht Meldepflicht. Sie müssen sich bei einem Aufenthalt an einem Ort von länger als drei Tagen bei der zuständigen Behörde anmelden. Den Meldezettel erhalten sie bei den meisten Unterkünften welche sich auch um die Weiterleitung an die zuständigen Behörden kümmern, oder ihnen hierbei behilflich sind.

Reise- und Übernachtungskosten

Arbeiten in Österreich  bedeutet oft länger von zu Hause weg zu sein. Unterkünften für in der Gastronomie Tätige werden in  der Regel durch den Arbeitgeber bereitgestellt. Oft wird hierfür ein Entgelt gefordert, welches deutlich unter dem für eine frei angemieteten Unterkunft liegt.

Reisekosten für An- und Abreise zum Arbeitsort in Österreich haben sie selbst zu tragen, es lohnt sich hierbei die Bildung von Fahrgemeinschaften.

Arbeitszeit und Urlaub

Die gewöhnliche Wochenarbeitszeit liegt bei 40 Stunden, wird jedoch infolge geltender Kollektivverträge vielfach verkürzt. Als normale Arbeitszeit gelten 8 Stunden täglich, wobei bei einem Arbeitstag von mehr als 6 Stunden täglich eine unbezahlte Pause von 30 Minuten gewährt werden muss.

In Österreich besteht ein Urlaubsanspruch von mindestens 25 Werktagen jährlich. Dies gilt auch für geringfügig Beschäftigte. Hierfür gibt es zusätzlich zum Grundgehalt einen Urlaubszuschuss vom Arbeitgeber sowie einen Weihnachtszuschuss. Beide Zuschüsse unterliegen einer geringeren Besteuerung als das normale Arbeitsentgelt.

Arbeitsvertrag und Dienstzettel

Mit einem Arbeitsvertrag verpflichten sie sich zur Tätigkeit für einen Arbeitgeber, welcher ihnen hierfür einen Lohn oder ein Gehalt zahlt. Der Abschluss ist in Österreich grundsätzlich nicht an eine Form gebunden. Er kann schriftlich, mündlich oder durch schlüssiges Handeln geschlossen werden.

Wird kein schriftlicher Arbeitsvertrag geschlossen, werden sie einen Dienstzettel ausgehändigt bekommen, auf welchem alle relevanten Rechte und Pflichten aufgeführt sind. Ein Dienstzettel muss mindestens folgende Punkte enthalten:

  • Name und Adresse des Arbeitgebers

  • Name und Adresse des Arbeitnehmers

  • Beginn des Beschäftigungsverhältnisses (bei befristeten Arbeitsverhältnissen auch das Ende)

  • Kündigungsfristen / Termine

  • der gewöhnliche Arbeitsort

  • ihre vorgesehene Verwendung im Betrieb

  • die wöchentliche Normalarbeitszeit

  • das Grundgehalt, der Grundlohn sowie weitere Entgeltbestandteile (z.B. Sonderzahlungen) und deren Fälligkeit

  • die Bezeichnung des anzuwendenden Kollektivvertrags (eine Art Tarifvertrag)

  • der jährliche Urlaubsanspruch

Mit anderen Worten, achten sie auf den Erhalt eines schriftlichen Arbeitsvertrages oder eines Dienstzettels. Beides dient ihrer Sicherheit!

Weiter zur Arbeit in Österreich >>

 

Bundesweite Arbeits-und Personalvermittlung

www.arbeitsvermittler-deutschland.de